Eid ul Fitr Outfit 2018- „Farasha Cape“ von „F.A“

Bismillah

Assalamu alaikum.

Ich hoffe ihr hattet alle noch segensreiche Ramadan Tage und ein fröhliches, friedvolles Eid Fest mit euren Familien und Freunden.

Wie zu jedem Eid Fest gibt es heute meinerseits wieder eine Review über mein Eid Outfit. Es soll in erster Linie eine kleine Inspiration für euch sein, was ihr euch vielleicht für zukünftige Feste und Feierlichkeiten kaufen könnt.

Mein diesjähriges Eid ul Fitr Outfit ist mal, etwas ganz anderes als in den Jahren davor. Das Herzstück des Outfits ist ein wunderschönes, rosé- gold farbiges Farasha- Cape. Es ist handgenäht von der wunderbaren Fazilet von „F.A- Handmade Clothing“. Die Schwester lebt in Deutschland und verschickt auch direkt aus Deutschland.

Die Schwester hat mir dieses wunderschöne Cape kurz vor Ramadan geschickt und ich wusste sofort, dass man so ein elegantes und schickes Teil nur zu besonderen Anlässen tragen kann. Darum habe ich entschieden, dass es mein diesjähriges Eid Outfit wird.

Das besondere an dem Cape ist, dass man es sehr abwechslungsreich kombinieren kann, je nachdem, ob man lieber Abaya oder Jilbab trägt. So sieht das Cape auf der Instagram Seite von „F. A“ aus.

Man kann das Farasha Cape ganz klassisch mit einer schwarzen Abaya und schwarzem Hijab kombinieren oder eben mit einem schwarzen Jilbab Einteiler. Damit eignet es sich zum Beispiel perfekt für eine Hochzeitsfeier (Walima) oder auch für Eid.

Durch den leichten Stoff, ist es wie ein feiner Überwurf, der das Outfit elegant aufwertet.

Ich wollte zuerst auch diese klassische Kombination mit schwarz wählen, dann hatte ich aber eine andere Idee, um das Farasha Cape nochmal etwas anders zu zeigen.

Am Ende sah mein komplettes Outfit folgendermaßen aus.

Im Moment blühen überall Rosen und ich habe mir vor kurzem ein paar Sommerkleider mit Rosenmuster gekauft. Ich liebe lange Kleider und da es gerade farblich so super zu dem Cape gepasst hat, habe ich mich für diese Combi entschieden. Ich weiß es ist diesmal wirklich anders. Normalerweise trage ich nie Hijab, aber einen weißen Khimar oder einen weißen Jilbab Einteiler, konnte ich auf die Schnelle nicht mehr besorgen. Jedenfalls steht das wundervolle Farasha Cape absolut im Vordergrund. Und ich finde diese Farbkombination sehr sommerlich und damit passend zur Jahreszeit.

Wie der Name schon sagt, hat das Cape Schmetterlingsärmel und es ist breit geschnitten, wodurch es die Körperform ausreichend bedeckt. Es erinnert mich etwas an die Überwürfe von Beduinen, die im Moment wieder sehr im kommen sind und auch in den Emiraten, gerne über einer Abaya getragen werden. Es werden quasi klassische Schnitte neu interpretiert.

Der Stoff von meinem neuen Farasha Cape ist wie schon erwähnt, super leicht. Da das Cape vorne offen ist, muss man etwas darunter tragen. Es ist dadurch aber trotzdem nicht zu warm.

Hier einmal der Stoff im Detail.

Der Stoff hat eine sehr schöne Struktur und einen seidigen Glanz, mit einem leicht goldenen Schimmer. Deswegen würde ich die Farbe als Rosé- Gold bezeichnen. Damit bieten sich natürlich goldene Accessoires an.

Falls nun jemand von euch etwas schickes für eine Hochzeit sucht oder ihr euch schon mal mit Blick auf Eid ul Adha dieses wunderbare Farasha Cape besorgen wollt, dann schaut einfach auf der Instagram Seite von F.A nach. Ihr könnt die Schwester dort direkt kontaktieren und euch alle Infos zu den Preisen und Stoffen holen.

https://www.instagram.com/handmadeclothing_fa

Ich hoffe die Review hat euch gefallen. Ab nächste Woche geht es dann auch ganz normal mit den Reviews weiter.

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Bis dahin.

Eure Jilbabella

Jilbabi- Sports: Bogenschießen 🏹

Bismillah

Assalamu alaikum.

Heute geht es weiter mit der Jilbabi- Sports Reihe. Ich möchte gerne auf eine Sportart aufmerksam machen, die leider unter den Muslimen, teilweise in Vergessenheit geraten ist. Und zwar geht es heute um das Bogenschießen.

Vor einiger Zeit habe ich sehr intensiv darüber nachgedacht, warum der Prophet (sas) das Bogenschießen in mehreren Hadithen empfiehlt. Man könnte ja sagen: „Warum sollte man heut zu Tage noch Bogenschießen? Das waren damals Kriegswaffen. Das hat für uns heute keine Bedeutung mehr.“

Im ersten Moment, könnte man tatsächlich so denken. Das Thema hat mich aber nicht mehr losgelassen, also habe ich angefangen etwas intensiver darüber zu recherchieren. Tatsächlich habe ich herausgefunden, dass sich das Bogenschießen, positiv auf Körper und Geist auswirkt. Man lernt sich auf ein Ziel zu konzentrieren und Körper und Geist, bilden in diesem Moment eine Einheit. Eigentlich genau wie im Gebet, wo man erst mit der „Niyyah“ also der Absicht, sein Ziel formuliert und dann mit dem Körper, die Bewegungen konzentriert ausführt.

Quelle: Instagram

Es gab Zeiten, wo sich die Muslime noch intensiv mit dieser Sunnah beschäftigt haben. Im osmanischen Reich, gab es zum Beispiel an fast jeder Moschee einen Übungsplatz zum Bogenschießen. Das gehört heute leider der Vergangenheit an, obwohl man aus diesem Sport einen riesigen Nutzen ziehen könnte.

In Indonesien und Malaysia ist das Bogenschießen unter den Muslimen noch sehr weit verbreitet. Es finden regelmäßig Wettbewerbe im Bogenschießen und im berittenen Bogenschießen statt.

Leider wurde diese wunderbare Sportart, in den übrigen islamischen Ländern überwiegend vom Fußball oder ähnlichem verdrängt. Heute findet man eher einen Fußballplatz an einer Moschee als einen Schießstand. Es liegt natürlich auch an der Nachfrage. Wie viel Interesse haben die Muslime daran, das Bogenschießen zu lernen? Wenn die Nachfrage bei den Moscheen steigen würde, würden eventuell Kurse angeboten werden. Eine Veränderung beginnt immer erst bei einem selbst.

Ich habe für mich persönlich einen Anfang gemacht, und habe mir bei Amazon vor einiger Zeit, einen Recurve Bogen bestellt. Die Grundausstattung, die man als Anfänger braucht, hat man schnell zusammen. Man kann sich außerdem sehr schnell in diesen Sport einfinden und es gibt jede Menge Tutorials auf YouTube, mit denen man sich die nötigen Grundkenntnisse und Grundbewegungen aneignen kann. Wenn man die Möglichkeit hat einen Kurs zu machen, wäre das natürlich noch besser.

Danach heißt es dann nur noch üben, üben, üben.

Hier ist nun der Bogen, den ich mir gekauft habe. Den Handschuh kann ich euch ebenfalls sehr empfehlen, denn ihr werdet ihn auf jeden Fall brauchen. Die Pfeile und den Köcher findet ihr ebenfalls auf Amazon.

Bevor ihr euch einen Bogen kauft, solltet ihr euch im Internet schlau machen, welcher Bogen am besten für euch geeignet ist. Und achtet auf das richtige Zuggewicht. Startet am besten mit einem niedrigen Zuggewicht, sonst bekommt ihr die Sehne nicht gezogen.

https://www.amazon.de/VERY100-Recurve-Bogenschießen-amerikanischen-Sportbildung/dp/B06Y62YRNQ/ref=mp_s_a_1_6?__mk_de_DE=ÅMÅZÕÑ&qid=1527954523&sr=8-6&pi=AC_SX236_SY340_QL65&keywords=recurvebogen&dpPl=1&dpID=41iAKlm2GbL&ref=plSrch

Gerade jetzt im Ramadan ist das Bogenschießen eine sehr empfehlenswerte Sportart. Man muss sich Körperlich nicht sehr stark anstrengen aber man trainiert, die Arm-, Rücken- und Nackenmuskulatur. Und wie gesagt, wird die Konzentration trainiert und man findet sein inneres Gleichgewicht.

Wer einen Garten hat, kann natürlich dort trainieren, wenn man ausschließen kann, dass ein Pfeil aufs Nachbargrundstück fliegt. In einigen Städten, gibt es aber auch Schießstände, wo man die eigene Ausrüstung mitbringen darf. Im Wald darf man leider nicht ohne weiteres schießen. Am besten man erkundigt sich vorher, beim zuständigen Förster.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen fürs Bogenschießen begeistern und vielleicht auch ein bisschen anstecken.

Ein spezielles Outfit zum schießen, ist eigentlich nicht erforderlich. Ihr solltet euch einfach wohlfühlen und der Stoff an den Ärmeln, sollte euch beim schießen nicht behindern.

Zum Abschluss möchte ich noch einige wichtige Hadithe zum Thema nennen:

„Pflegt das Bogenschießen und das Reiten.“
(Muslim)

Omar -radi´Allahu anhu- sagte:

„Lehrt eure Kinder Schwimmen und Bogenschießen und fordert sie auf, auf den Pferderücken zu springen.“

ʿUqba ibn ʿĀmir al-Ǧuhanī, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete: Allahs Gesandter – Allah segne ihn und gebe ihm Heil – sagte: „Wer im (Bogen-)Schießen ausgebildet ist und es hierauf aufgibt, der gehört nicht zu uns – oder: der ist ungehorsam.“ (Überliefert bei Muslim)

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1334, Buch 12, Kapitel 234]

ʿUqba ibn ʿĀmir al-Ǧuhanī, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete: Ich hörte Allahs Gesandten – Allah segne ihn und gebe ihm Heil – sagen: „Allah lässt durch einen einzigen Pfeil drei Personen ins Paradies kommen: denjenigen, der ihn herstellt und dabei in guter Absicht Allahs Lohn erwartet; denjenigen, der ihn abschießt; und denjenigen, der ihn dem Schützen reicht. So schießt und reitet! Es ist mir lieber, dass ihr schießt, als dass ihr reitet. Wer aber aus mangelndem Interesse vom Schießen ablässt, nachdem es ihm beigebracht worden ist, der lässt damit von einer Wohltat ab“ – oder er sagte: „verleugnet sie.“ (Überliefert bei Abū Dāwūd)

[Riyadhu s-Salihin: Hadith-Nr. 1335, Buch 12, Kapitel 234]

Allein diese wenigen Hadithe, wären eigentlich schon Ansporn genug, um das Bogenschießen zu lernen.

Ich hoffe dieser kleine Beitrag hat euch gefallen und ich hoffe ihr könnt davon profitieren.

Ich wünsche euch noch gesegnete, restliche Ramadan Tage.

Bald geht es dann wie gewohnt mit den Reviews weiter.

Bis dahin.

Eure Jilbabella