Buchempfehlung: „Uns hat keiner gefragt“

Bismillah 

Assalamu alaikum.

Heute gibt es mal zur Abwechselung eine Buchempfehlung meinerseits. Normalerweise passen Buchempfehlungen nicht in meinen Blog aber das Thema des Buches ist sehr wichtig und passt dann doch sehr gut hier her. 

Das Buch um das es geht, ist schon vor längerer Zeit erschienen. Der Verlag heißt „Darulkitab“. Der Titel lautet „Uns hat keiner gefragt- Geschichen über Koptuch, Schleier und Zwang“.

Vielleicht hat die ein oder andere schon davon gehört. Ich selbst bin jetzt erst dazu gekommen es mir zu kaufen und es auch zu lesen. 

Im ersten Moment, wenn man das Cover sieht und den Tiel liest, könnte man denken, dass es um unterdrückte muslimische Frauen geht, die gezwungen werden ein Kopftuch zu tragen. 

Schon nach wenigen Sätzen wird einem klar, dass es tatsächlich um Unterdrückung geht. Mehrere Frauen erzählen ihre Geschichten, wie sie angefangen haben den Hijab, Jilbab oder Niqab zu tragen. Sie wollten sich aus voller Überzeugung, islamischen kleiden, wurden aber von ihren Familien, Arbeitgebern oder Freunden unterdrückt. Die Geschichten zeigen die Thematik von Kopftuch und Unterdrückung mal aus einer ganz anderen Perspektive. Hier kommen Frauen zu Wort, die auf tägliche Anfeindungen und Beleidigungen von Seiten der deutschen Bevölkerung, aufmerksam machen wollen. 

Es sind aber auch Geschichten, die Mut machen, zu der eigenen Überzeugung zu stehen und sich gegen jeden Wiederstand, für die islamische Bedeckung zu entscheiden. 

Von einigen Geschichten war ich persönlich sehr berührt und vieles konnte ich nachfühlen, da mir ähnliche Situationen selbst schon so passiert sind. Für viele dieser Frauen war der Weg zum Hijab, Jilbab oder Niqab nicht immer einfach aber heute tragen Sie diese Kleidung mit Stolz und Hingabe. 

Ein sehr gelungenes Buch, welches ich sehr empfehle auch für nicht- Muslime, die sich mal ein Bild von der anderen Perspektive machen möchten.

  
Das Buch ist sehr schön gestaltet, besonders die Bleistiftzeichnungen zwischen jedem Kapitel fand ich sehr gelungen. Es gibt einen Einblick in die Gefühlswelt einer Muslima, die mit ihrem Glauben zufrieden ist. 

  

Wer also noch ein Buch für einen gemütlichen Abend auf der Couch sucht, der kann das Buch unter folgendem Link bestellen. 

http://www.darulkitab.de/islamische-bücher/uns-hat-keiner-gefragt/

Hier noch einmal der Einleitungstext als kleine Leseprobe für euch:
In der Berufungsverhandlung am 1. Juli 2009, nachdem die Aussage der Zeugin Marwa El-Sherbini aufgenommen worden war und sie den Gerichtssaal verlassen wollte, stach der Täter Alex W. mit 18 Messerstichen auf sie ein und sagte dabei: „Du hast kein Recht zu leben!“.

In diesem Buch geht es um den Druck und den Zwang, der auf einer muslimischen Frau wegen ihres Kopftuches lastet. Aber: Die Betroffenen bevorzugen es, selbst zu Wort zu kommen.
9 Frauen erzählen von ihrem Leidensweg mit dem Kopftuch und wie sie von ihrem Umfeld unter Druck gesetzt werden.

Advertisements

Veröffentlicht von

jilbabella

Deutsche Muslima- Ehefrau- Mutter- Jilbabi- Bloggerin

4 Gedanken zu „Buchempfehlung: „Uns hat keiner gefragt““

  1. Assalamu alaikum ukhti,
    Danke für den Tipp hört sich sehr interessant an. Ich war sowieso dabei, mir Bücher zu bestellen, da wird das dabei sein in shaa Allah 😊

    Gefällt mir

  2. Salamu Alaikum,
    das Buch habe ich auch al hamdu lillah und ich liebe es. Ich kann es nur weiter empfehlen. Subhan Allah, ich habe noch in den letzten Tagen darüber nachgedacht, das auf meinem Blog zu reviewen. Jetzt überdenke ich es nochmal. 🙂 ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s