Fatwa bezüglich der „Sarouel“ Hose

Bismillah

Assalamu alaikum.

Aus aktuellem Anlass, möchte ich gerne hier eine Fatwa veröffentlichen. Und zwar gibt es immer wieder Schwestern die behaupten, dass das Tragen einer Sarouel Hose nicht erlaubt ist. Über Facebook hatte ich nun die Gelegenheit, dass meine Frage an einen Sheikh weitergeleitet werden konnte. Über den Account „Stimme der Gelehrten“ übersetzt ein Bruder viele Fragen direkt aus dem arabischen ins Deutsche.

Vor einigen Tagen habe ich darum gebeten, einem Sheikh die Frage weiterzuleiten, ob das Tragen einer Sarouel Hose verboten ist, oder ob es dem islamischen Hijab entspricht. Es gibt nämlich absolut keine Fatwa in deutscher Sprache zu diesem Thema. Ich hatte nur auf französisch etwas zu dem Thema gefunden. 

In französischen Frauen Foren wird das Thema sehr kontrovers diskutiert und manchmal findet man auch solche Bilder dazu. 

   

Ich habe auch immer wieder im deutschsprachigen Raum gehört, dass diese Hosen verboten sein sollen.
Nun bin ich froh wohl die erste Fatwa auf deutsch, bezüglich der Sarouel Hose hier online stellen zu können, durch die Arbeit von „Stimme der Gelehrten“, damit auch Schwestern die kein Facebook haben, davon profitieren können. 

   
 

Es gibt übrigens auch einen eigenen YouTube Kanal von „Stimme der Gelehrten“. Dort kann man sich Fragen und Antworten mit deutschem Untertitel anschauen. 

Demnächst werde ich auch noch einen Beitrag über den geschichtlichen Aspekt der Sarouel Hose posten. 

Bis dahin 

Jilbabella

Mein neuer „Bakkah Jeans“ Jilbab

Bismillah 

Assalamu alaikum.

Heute gibt es mal wieder nach längerer Zeit eine Jilbab- Review. Ich hatte mir den Jilbab, den ich gleich im Detail vorstellen werden, bereits vor etwas mehr als einer Woche, bei der wunderbaren al- Hidaya Boutique gekauft. 

Vor einem Jahr hatte ich schon einmal einen Jeans Jilbab von der tunesischen  Marke al  Mutamayiza vorgestellt. Der „Bakkah Jeans“ Jilbab den ich heute vorstellen werde, ist im Gegensatz zu dem anderen Modell mit einer Sarouel Hose. 

Ich persönlich bin ein riesen Fan von den tunesischen Marken und besonders von al Mutamayiza. Mit al Mutamayiza wird jede Muslima mit einem wunderschönen Jilbab gekrönt. Das Logo der Marke spricht also für sich. 

   
   
Wie man sieht ist die Hose von diesem zweiteiligen Set, super breit geschnitten. Dadurch ist sie sehr bequem und man hat auch ausgesprochen viel Beinfreiheit. Der Stoff ist wie man sieht in Jeans Optik. Er ist weich, fließend und hat einen leichten Schimmer. Ich habe mich für das Modell in einem dunklen Jeans blau entschieden. Al- Mutamayiza bietet drei verschiedene Farben von dem Bakkah Jeans Modell an. 

   

 Ich habe das Modell ganz rechts außen. 

Besonders schön an diesem Jilbab finde ich die Nähte. Sie sind wirklich einer echten Jeans nach empfunden. Besonders auf dem dunklen Jeansstoff kommen die braunen Nähte richtig zur Geltung.

   
   
Auf dem letzten Bild sieht man das Logo von der Marke al Mutamayiza und hier kann man bei dem Stoff auch sehr schön die Struktur erkennen. Der Rockbund und die Bündchen an den Ärmeln sind sehr sauber verarbeitet. 

  

Die Hose und das Oberteil haben keine besonderen Extras, obwohl bei der Hose zwei Taschen gut gewesen wären. Taschen sind immer sehr praktisch. Trotzdem ist der Jilbab ein sehr gelungenes Modell, welches einen lässigen Stil mit einer islamisch konformen Bedeckung kombiniert. Im Gegensatz zu dem Modell „Aisha“ welches ich schon einmal vorgestellt habe, fehlen hier auch die Jeans typischen Nietenknöpfe. 

Auch beim Kopfteil, wurden die Nähte in Jeans Optik verarbeitet. Dieser Jilbab hat ein Kopfband zum Binden und eine integrierte Kinnabdeckung, was eigentlich schon Stadartmäßig dazu gehört. Er sitzt super am Kopf und auch am Kinn ist er nicht zu eng oder zu locker.

  
Als ich den Bakkah Jeans Jilbab zum ersten Mal an hatte, kam mir sofort die Idee für eine bestimmte Location für die Fotos. Dadurch dass der Jilbab etwas von „Urban Street Style“ hat, war mir klar dass ich diesmal keine romantischen Naturfotos machen möchte, um den Jilbab zu präsentieren. Ich hatte eher alte verrostete Lagerhallen im Kopf. 🙂 

Gut, dass meine Heimat das Ruhrgebiet, eine reiche industrielle Vergangenheit hat. Ich bin wirklich froh euch heute mal ganz andere Bilder zu presentieren als sonst. Anstatt Natur also heute etwas Industrie- Romantik. Ich hoffe es gefällt euch genau so gut wie mir. 🙂

Ich habe also den Jilbab auch draußen getestet auf seinen Tragekomfort.

  

Wie man sieht ist das Oberteil hinten vom Schnitt her sehr lang. Ich bin 1,65 m groß und der Jilbab reicht ungefähr bis zur Mitte meiner Waden. Die tunesischen Jalabib sind meistens von Schnitt her sehr lang. 

   

Vorne ist der Jilbab etwas kürzer als hinten. Er hat außerdem geschlossene Schmetterlingsärmel, worin sich ebenfalls wieder die Ähnlichkeit zu anderen Marken wie zB al Afifa zeigt. Auf den Bildern sieht man auch, dass der Stoff hinten sehr schön fällt. Es sieht schon fast wie eine saudische Overhead Abaya aus. 

   

   
Angezogen wirkt nun auch die Hose ganz anders. Sie fällt ganz leicht in Falten und wirkt teilweise wie ein Rock. Gerade bei kälteren Temperaturen, sollte man unter der Saroul Hose am besten zB eine Thermostrumpfhose oder Leggins tragen. Kombiniert habe ich die Hose mit schwarzen Chucks. 

   

  

Jeans Jilbabs kann man sehr vielfältig tragen. Auch die Jeans Sarouel kann man mit anderen Jilbab Oberteilen super kombinieren. 

  

Anstatt einer Handtasche passt auch sehr gut ein Rucksack für einen lässigen Street Style. 

  
Mein Fazit zu diesem Jilbab ist, dass er bequem und komfortabel zu tragen ist. Der Stoff ist nicht zu schwer, obwohl das Jilbab Oberteil sehr lang und breit ist. Die Hose ist super bequem, obwohl sie mit Taschen noch praktischer  wäre. Die Verarbeitung ist sauber und qualitativ gut für den Preis. Dieser Jilbab ist für jede Muslima geeignet, die sich optimal bedecken möchte und dabei einen lässigen  und etwas außergewöhnlichen Stil mag. 

Ich hoffe die Review hat euch gefallen. Morgen werde ich auf Instgram zwei Videos zu dieser Review online stellen. An einem eigenen YouTube Kanal arbeite ich noch, wo es in Zukunft zu jeder Review ein Video geben wird.

Aktualisierung: Jetzt auch mit Video!

Zu bestellen ist dieser wunderschöne Jilbab über Facebook bei „al Hidaya islamische Boutique“ oder über Ihre Email Adresse: info@al-hidaya.de
Bis dahin

Jilbabella 

  

Neu bei „Tasnim Collections“: Jalabib in 20 Farben!

Bismillah

Assalamu alaikum.

Nach einer Aktualisierung ihrer Homepage, bietet „Tasnim Collections“ nun die beliebtesten Jilbab Modelle in 20 verschiedenen Farben an! Da ist garantiert für jeden was dabei. 

Die marokkanische Marke „Tasnim Collections“ hat ordentlich aufgestockt. Ab jetzt sind die populärsten Jilbab Modelle in unglaublichen 20 Farben erhältlich. 

Nicht nur farblich bietet die Marke viel Abwechslung, sondern auch was die Auswahl der Jilbab Modelle angeht. Hier nun ein kleiner Überblick über alle erhältlichen Modelle.

  
Der Jilbab „Khadija“. Ein Klassiker mit Sarouel Hose aus einem leichten, fließenden Crepstoff. Bequem und lässig.

  
Der Jilbab „Asiya“ mit Rock und klassischen Ärmeln. Für jeden Tag und jeden Anlass geeignet. Zeitlos und schick.

  
 
Der Jilbab „Safiyya“ mit Rock und Butterfly Ärmeln. Für eine ideale und elegante Bedeckung.

  
Noch relativ neu im Sortiment ist der Einteiler Jilbab „Fatimah“. Für jede Schwester, die sich auf optimale Weise bedecken möchte oder wie es in der Beschreibung heißt: „design for the sister who’s looking to fullfill her hijaab.“ 🙂 Der Jilbab ist aus einem fließenden Polyesterstoff. Nicht zu schwer und dadurch leicht am Kopf. 

   
 
Der Jilbab „Ummi“ ist das Must have für die Mammi. Nicht nur zum stillen geeignet, sondern auch mit einer Babytrage kompatibel, durch den Reißverschluss im Brustbereich. 

   
 
Die Overhead Abaya „Aisha“ im klassischen Saudi- Stil, ist besonders geeignet für Schwestern mit Niqab. Sie wird mit einem Khimar darunter getragen, da sie eine Öffnung am Hals hat. Einfach nur schön und bedeckend. 

Alle vorgestellten Modelle gibt es jetzt in folgenden Farben:

 

Die neue Farbtabelle

 
Greift zu solange noch alle Modelle und alle Farben verfügbar sind! 

Hier findet ihr den direkten Link zu Tasnim Collections : Klick
Morgen gibt es auch endlich die Review zu meinem neuen Jeans- Set von al Mutamayiza! 

Nicht verpassen!

Bis dahin

Eure Jilbabella

Mein neuer Thermobecher von Sunnah Souq

Bismillah 

Assalamu alaikum.

Heute ist mein neuer personalisierter Thermobecher von Sunnah Souq angekommen. Wie ich schon erwähnt hatte, war der Becher  vor der Halal Messe bestellt worden. Nachdem ich ihn leider doch nicht am Samstag mitnehmen konnte, ist er heute endlich angekommen.

Ich war schon super gespannt auf meinen neuen Thermobecher und das Warten hat sich auf jedenfall gelohnt. Er ist richtig schön. Ich bin wirklich begeistert. 

Auf der Seite von Sunnah Souq stehen mehrer Designs für die Thermobecher zur Auswahl. Vom Pärchen Becher bis zum Niqabi design, gibt es auch verschiedene Hintergründe zur Auswahl. 

   

  
  Ich habe mich schließlich für folgendes Design entschieden:

 Ein Niqabi Design mit Blumen. Der Hintergrund ist blau mit weißen Punkten.  Das besondere an den Bechern von Sunnah Souq ist, dass man sie personalisieren lassen kann. Bei der Bestellung kann man seinen Namen angeben. Dieser wird dann auf den Becher gedruckt.
Mein Becher sieht also nun folgender Maßen aus.

  
Der Becher ist aus einem schwarzen Hartkunststoff hergestellt. Unter dem Becher wurde eine Schaumgummi Scheibe aufgeklebt, wodurch der Becher nicht so leicht hin und her rutschen kann. Das Mundstück ist durch eine verschließbare Kappe geschützt. So können keine Insekten in den Becher fallen und der Kaffee/ Tee bleibt länger heiß. 

  
  
Auf der Rückseite steht der Slogan von Sunnah Souq und die Internet Adresse.

Natürlich habe ich den Becher sofort getestet. Man sollte ihn aber vor dem ersten Gebrauch einmal gründlich mit warmen Wasser ausspülen. Da ich eher der Cappucchino und Latte Machiato Typ bin habe ich den Becher damit getestet.

  

Beim befüllen musste ich den Becher etwas schräg halten, da er nicht unter meine Dolce Gusto Maschine gepasst hat. Hat aber alles gut geklappt. Als erstes habe ich getestet, ob der Becher leicht ausläuft. Ich habe ihn gekippt und über die Spüle gehalten. Fazit: Auslaufsicher ist er nicht. Es hat sofort angefangen zu tropfen. Also sollte man den Becher wirklich nur für einen Coffe to Go nutzen, wenn man ihn die ganze Zeit über in der Hand hält. Man sollte den vollen Becher nicht in die Tasche stecken. Er eignet sich damit am besten für die Uni, fürs Büro, für Seminare oder wenn man sich den Becher unterwegs befüllen lässt. Natürlich kann man ihn auch zuhause nutzen, wenn der Kaffee oder Tee mal länger warm bleiben soll. 

Ich habe meinen neuen Becher auch sofort unterwegs getestet. Er liegt gut in der Hand und es lässt sich gut daraus trinken. Der Cappucchino blieb auch gut warm. 

  
Der Thermobecher ist vom Design her sehr schön und er ist ein schönes Accesoire für unterwegs. Er erfüllt seinen Zweck und sieht dabei noch stylisch aus. Zu bestellen ist der Thermobecher unter folgendem Link:

http://sunnah-souq.de/de/home/373-thermo.html

Die Review über den Bakkah Jeans Jilab gibt es in den nächsten Tagen. Bis jetzt hat das Wetter nicht mitgespielt und ich konnte noch keine Fotos machen.

Bis dahin 

Jilbabella 

  

 

Exkurs: Über die Nachahmung von Kleidung

Bismillah

Assalamu alaikum.

Heute gibt es mal wieder zur Abwechslung einen kleinen Exkurs über ein sehr interessantes Thema. Und zwar geht es um die Nachahmung von Kleidung.

Ich denke fast jeder von euch hat mal den Hadith gehört, in dem der Prophet sas folgendes sagt:

„Wer andere Menschen imitiert, wird einer von ihnen.“ (Musnad ibn Hanbal, Sunan Abi Dawud)

Meistens hört man diesen Hadith, wenn mal wieder nicht islamische Feiertage anstehen. Vor kurzem habe ich über diesen Hadith in einem anderen Zusammenhang gelesen. Und zwar ging es um Kleidung. In seinem Buch „Islam am Scheideweg“ greift Muhammad Asad das Thema auf, wie sich das nachahmen von „westlicher“ Kleidung auf die Muslime auswirkt.

Ich weiß Muhammad Asad kann man gerade in Bezug auf die Kleidung der muslimischen Frau kritisieren, da er ganz klar den Vers über die Bedeckung falsch interpretiert hat. Jedoch möchte ich trotzdem einige Passagen aus seinem Buch aufgreifen, weil er einfach in vielen Punkten recht hat. 

Als erstes sagt Muhammad Asad, dass der oben genannte Hadith nicht nur ein moralischer Hinweis ist, sondern auch eine objektive Aussage enthält: Durch die Nachahmung einer nicht muslimischen Zivilisation, assimiliert sich der Muslim automatisch. Kleidung ist nicht einfach etwas rein Äußerliches, es hat auch eine Auswirkung auf den Menschen selbst. Es geht also in dem Hadith nicht nur ausschließlich um die Sitten und Gebräuche einer Gesellschaft, sondern auch um ihre Kleidung. 

Kleidung oder Mode entwickelt sich aus bestimmten Idee und Geisteshaltungen. Die Mode der modernen „westlichen“ Welt ist heutzutage sehr stark sexualisiert, besonders  was die weibliche Kleidung angeht. 

Muhammad Asad sagt dazu: „Die europäische Mode heute entspricht durch und durch dem geistigen und moralischen Charakter von Europa. Trägt der Muslim europäische Kleidung, adaptiert er unbewusst den europäischen Geschmack und verbirgt sein eigenes geistiges und moralisches Selbst so lang, bis letztendlich die neue Kleidung passt.“

Warum sind die Muslime nicht mehr stolz auf ihre „traditionelle“ islamische Kleidung? Muhammad Asad sieht das Problem in einem „Minderwertigkeitsgefühl“ der Muslime. Nur aus diesem Grund ahmt man überhaupt erst eine andere Zivilisation nach. Die Muslime fühlen sich schwach und der „westlichen“ Welt unterlegen. 

Die islamische Kleidung wird oft als „mittelalterlich“ bezeichnet. Als muslimische Frau die sich Sunnah gemäß bedeckt, wird man als rückständig bezeichnet. Nicht nur von den nicht Muslimen sondern manchmal auch von anderen Muslimen. 

Nach und nach schneiden sich die Muslime selbst von ihrer Vergangenheit ab und das Unterlegenheitsgefühl nimmt weiter zu. Was kann man dagegen tun?

Muhammad Asad sagt dazu: “ Ein Muslim muss mit erhobenen Haupt leben. Er muss realisieren, dass er verschieden ist und sich von dem Rest der Welt unterscheidet; er muss lernen, auf diesen Unterschied stolz zu sein.“

Mit anderen Worten: Wir müssen uns weder für unsere Religion, noch für unsere Kleidung rechtfertigen. Man wird es den Menschen sowieso nie rechtmachen können. Die nicht Muslime sind erst zufrieden, wenn man diese Kleidung und den Islam ablegt.

Die Muslime müssen lernen stolz auf den Islam zu sein. Man muss aufhören sich zu entschuldigen oder zu rechtfertigen. 

Leider sieht man heute eher das Gegenteil. Auf die Kleidung bezogen sieht man muslimische Frauen, mit durch und durch westlicher Kleidung. Das einzige was eine Muslima von einer nicht Muslima unterscheidet, ist ein Tuch, welches um den Kopf drapiert wurde. Dabei wurde die Ayah über die Bedeckung doch herabgesandt, damit die muslimische Frau „erkannt und nicht belästigt“ wird.

Ich glaube man hat die Bedeckung der muslimischen Frau, so oft mit dem Wort „Kopftuch“ betitelt, bis die Muslime schon selbst geglaubt haben, dass es sich nur um ein Tuch auf dem Kopf handelt. Viele muslimische Frauen glauben heute, dass man nur die Haare bedecken muss. 

Wo ist der Unterschied zwischen einer „Hijabista“ und einer Fashion Bloggerin?

  

Links die muslimische Hijabista und rechts die Fashion Bloggerin.

Würde man die Muslima überhaupt als solche auf der Straße erkennen?

Es geht mir nicht darum Leute bloß zu stellen. Aber ich finde diese neue „moderne“ Auffassung von islamischer Kleidung, ist ein ernstes Problem. Warum besinnt man sich nicht auf die islamische Kleidung zurück? Wir haben die Abaya, den Jilbab, den Khimar. Warum müssen es enge Hosen sein anstatt einer Sarouel Hose? 

  
Es wird zwar gerne als „modest islamic clothing“ (modest = bescheiden, sittsam, anständig) propagiert, aber wenn man ehrlich zu sich selbst ist, dann ist es das eben nicht. 

Wenn man sich anschaut, wie sich die muslimischen Frauen bis noch vor nicht mal hundert  Jahren gekleidet haben, dann wird man merken, dass diese Nachahmung der „westlichen“ Kleidung noch sehr neu ist. 

Ich hatte bereits schon früher in einem Artikel darüber geschrieben, dass damals christliche Frauen, die traditionelle islamische Kleidung imitiert haben. (Zum Beispiel der Huik in den Niederlanden)

Heute ist es so, dass die Muslima die „Mode“ der nicht Muslime imitiert, um sich der Gesellschaft anzupassen. Dabei geht die Bedeutung der islamischen Bedeckung verloren.
  

Man sollte nicht der Mode hinterher rennen, die den islamischen Vorstellung von Kleidung eigentlich komplett entgegen gestellt ist. Kann man nicht einen Kompromiss finden, ohne die Bedingungen der islamischen Bedeckung aufzuheben? 

Unsere Kleidung sollte auf Quran und Sunnah basieren. 

Unsere Lieblings Marken sollten „Sunnah, Hayya, Taqwa und Iman“ sein.

Leider hat die „westliche“ Welt viel zu der „Entschleierung“ der muslimischen Frau beigetragen. Zum Schluss möchte ich daher ganz dringend einen Text zu diesem Thema von der Seite Qantara.de empfehlen mit dem Titel: Entschleiert euch! Das Kopftuch im kolonialen Zeitalter

Es kann natürlich gerne dazu kommentiert werden. Man muss nicht meiner Meinung sein zu diesem Thema aber ich hoffe ihr versteht meine Motivation hinter diesem Artikel. Und ich hoffe ich konnte euch die Thematik ansatzweise vermitteln, da es mich in letzter Zeit wirklich stark beschäftigt. 

Bis dahin 

Jilbabella
  

   

1 Jahr Jilbabella: Ein Rückblick

Bismillah 

Assalamu alaikum. 

In wenigen Tagen werden die Gewinnerinnen des großen Gewinnspiels bekannt gegeben. Heute gibt es zum einjährigen Bestehen meines Blogs einen kleinen Rückblick. Außerdem trage ich nun seit einem Jahr den Jilbab und ich bin einmal durch alle Jahreszeiten damit gegangen. Welche Erfahrungen habe ich gemacht?

Im Oktober 2014 sah ich auf einer Verkaufsseite auf Facebook einen Mint Grünen Jilbab von al Manassik. Es war Liebe auf den ersten Blick.

  
Wenige Tage später traf mein aller erster Jilbab bei mir ein. Der pfirsisch weiche Stoff, die Farbe, der Schnitt… Ich wollte den Jilbab nicht mehr ausziehen. Jeden Abend zog ich ihn zum Gebet an und stand lange vor dem Spiegel. In  diesem Moment hatte ich einen Wunsch: Ich wollte den Jilbab auch draußen tragen. 

  

Ich begann zu recherchieren. Was bedeutet das Wort Jilbab? Wie definieren es die Gelehrten? Ich las mir verschiedene Meinungen dazu durch. Ein Jilbab erfüllt alle Kriterien der islamischen Bedeckung. Es ist ein Übergewand, dass nur Gesicht und Hände unbedeckt lässt. Die islamische Bedeckung der Frau wird so oft nur als ein „Kopftuch“ betitelt, obwohl es viel mehr als eben nur ein Tuch auf dem Kopf ist. 

Mein Wunsch einen Jilbab zu tragen, wurde immer stärker. Ich fand verschiedene Shops die Jilbabs verkaufen und ich verliebete mich immer mehr in diese Kleidung. Ich war selbst verwundert wie viele Marken und Shops es gibt, die sich auf Jilbabs spezialisiert haben. Zu diesem Zeitpunkt habe ich schon seit vielen Jahren Abayas mit großen Chiffon Tüchern oder Schals getragen. Jetzt war der Zeitpunkt für eine Veränderung gekommen. Ich hatte das Gefühl die Aya „…und sie sollen ihre Jalabib reichlich über sich ziehen.“ , ganz neu zu verstehen.

Ich beschloss einen Blog über meine neue Liebe zum Jilbab und über meine Einkäufe zu schreiben. Ich wollte gerne andere mit meiner Liebe anstecken und vielleicht Tips geben, wo man am besten Einkaufen kann.  Außerdem wollte ich gerne dem neuen Hijabista- Trend entgegenwirken, wo die islamische Bedeckung zu einem Modeaccesoire verkommt. Ich startete meinen ersten Blogeintrag am 27. November 2014. 

Im Dezember kaufte ich dann meinen zweiten Jilbab. Den hellblauen Khaliji Jilbab von al Moultazimoun, der bis heute einer meiner lieblibgs Stücke ist.

  

Seit dem ersten Tag bis heute, wurde mein Blog  über 62.000 mal aufgerufen. Ich hätte nie geglaubt, dass ich überhaupt so viele Menschen mit meinem Blog erreichen würde. Ich möchte mich von ganzen Herzen bei allen bedanken, die meinen Blog verfolgen und mir sehr nette Kommentare geschrieben habe. Einige haben sich sogar, durch meinen Blog dazu entschieden den Jilbab zu tragen. Andere haben ihren neuen Lieblings Jilbab durch die Reviews gefunden. 

Durch meinen Blog habe ich selbst auch eine Entwicklung durchgemacht. Ich weiß noch wie aufgeregt und unsicher ich war, als ich das erste mal mit meinem Mint grünen Jilbab raus gegangen bin. Alle meine Ängste und Sorgen waren Alhamdulillah unbegründet. Ich habe viel Zuspruch bekommen, auch von meinen engsten Freunden die selbst keinen Jilbab tragen. Auch die Leute haben im Großen und Granzen positiv reagiert. Natürlich kannte ich dumme Kommentare oder Blicke auch schon vorher aber schlechtere Erfahrungen auf Grund des Jilbab, habe ich in der ganzen Zeit nicht gemacht. Eine Frau die sich bedeckt hat immer auf eine gewisse Weise zu kämpfen. Heute trage ich meinen Jilbab ganz selbstverständlich und ich fühle mich gut damit. 

  

Ich bin nun einmal durch alle 4 Jahreszeiten mit meinen Jilbab gegangen. Im Winter hat mich mein Jilbab warm gehalten und im Sommer schütze er mich vor der Sonne. Durch seinen luftigen Schnitt, verschaffte er mir außerdem Kühlung, wenn es mal sehr heiß war. 

Heute bereue ich nur eine Sache…. Und zwar dass ich nicht schon früher angefangen habe den Jilbab zu tragen.

Ein spezielles Dankeschön gilt meinem Mann, der mit mir durch Wälder gelaufen ist, mit mir durch Rapsfelder gesprungen ist, mit mir auf dem Salzsee stand, mit mir über Berge kletterte und der mit mir durch Istanbul lief, auf der Suche nach einem Çarsaf Laden. Ohne ihn gäbe es diese ganzen schönen Bilder für meinen Blog nicht, auch wenn er mein neues „Hobby“ manchmal etwas seltsam findet. Danke.

Alhamdulillah. Alles Lob gebührt ALLAH.

Ich hoffe ihr werdet weiterhin meinen Blog verfolgen. Und ich werde mir Mühe geben die Blogeinträge so interessant wie möglich zu gestalten. Vielen Dank euch Allen und möge Allah euch segnen.

Und falls es Schwestern unter euch gibt die gerne den Jilbab tragen wollen aber noch Zweifel haben: Traut euch und vertraut auf Allah!

  
Eure Jilbabella❤️